eindeckung mit schiefer

Schiefer ist ein Sedimentgestein aus feinstem Tonschlamm.

Die Entstehungsgeschichte reicht 350-400 Millionen Jahre in die Devon-Zeit zurück. Der Tonschlamm musste in Millionen von Jahren in besonderem Maße Hitze, Druck und Verformungen ertragen, bis aus ihm nutzbarer Schiefer wurde. Dem Tongestein wurden dabei neue Strukturen aufgedrängt: die Schieferung. In einem hochwertigen Schiefer sind bis zu 90 Schichten pro Millimeter nachweisbar. Die einzelnen Schichten sind von Glimmerlagen unterbrochen, welche dem Schiefer seinen seidigen Glanz verleihen.

Schiefer steht für Haltbarkeit, Solidität und Tradition. Kaum ein anderes Material bringt das Können und die Fertigkeit des Dachdeckermeisters so ausdrucksstark zur Geltung wie dieser Naturstoff. Hier wird das Handwerk zur Kunst, eine Kunst die nicht jeder beherrscht.

Eine Dach- oder Fassadeneindeckung mit Schiefer ist immer etwas Besonderes - Ausdruck eines individuellen Lebensstils und Zeugnis einer langen Tradition.
Schiefer gehört mit zu den ältesten Dacheindeckungen und lässt viel Freiraum für gestalterische Elemente. Die Übergänge zwischen Handwerk und Kunst sind hierbei oft fließend. Man kann Schiefer durch die richtige Verlege-Methode Leben einhauchen.

Wenn Schiefer auch im Vergleich zu anderen Baustoffen in der Anschaffung vergleichsweise kostenintensiv ist, so liegt er in der Kosten-Nutzen-Rechnung weit vorn. Denn Schiefer hat eine Lebensdauer von bis zu hundert Jahren.